Aromatherapie für Babies

Der noch sehr sensible Organismus von Babies/Kindern lässt sich außerordentlich gut mit ätherischen Ölen behandeln. Richtig dosiert und in hochwertiger Qualität stellen sie eine natürliche und besonders sanfte Methode dar, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Außerdem kann der Einsatz von ätherischen Ölen eine wunderbare Ergänzung zu anderen Therapien sein.

Natürliche und sanfte Helfer für die Kleinsten können sein:

  • Grapefruit
  • Lavendel
  • Zitrone
  • Teebaum
  • römische Kamille

Wer gern mehr darüber wissen möchten, kann sich gern bei mir melden.

Lockdown Kinderrechte – Ein Dokumentarfilm

Der Dokumentarfilm Lockdown Kinderrechte zeigt erschreckende Auswirkungen der Covid-Maßnahmen auf Kinder und Jugendliche.

Mit dem Film wird Kindern und Jugendlichen eine Stimme gegeben, aber auch Expert*innen, die sich mit Kinder- und Jugendgesundheit beschäftigen und Einblick darüber geben können, welche Spuren der Umgang mit der Corona Krise bis jetzt bereits hinterlassen hat und noch weiter hinterlassen wird.

Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen wurde dieser Film entwickelt: Sie haben aus ihrer Sicht gefilmt und zeigen dadurch, wie sich der Lockdown auf ihr ganz persönliches Erleben auswirkt.

Ein Dokumentarfilm von Patricia Marchart und Judith Raunig. Eine Schutzfilm Produktion in Cooperation mit Christian Fiala und mit freundlicher Unterstützung von ICI – Initiative-Corona.info:

“Unser Film ist ohne jegliche öffentliche Förderung entstanden. So ist sichergestellt, dass wir unabhängig arbeiten können und inhaltlich niemandem verpflichtet sind. Wir denken, dass dies ein hohes Gut ist- gerade jetzt, wo wir den Eindruck haben, dass kritische Stimmen kaum eine Chance haben, in der Öffentlichkeit gehört zu werden. Wir haben uns dazu entschieden, dass die Doku frei zugänglich für alle sein soll. Wir wollen ETWAS BEWEGEN!

Warum nicht mal eine Kindermassage verschenken?

„Ich glaube daran, dass das größte Geschenk, das ich von jemandem empfangen kann, ist,
gesehen, gehört, verstanden und berührt zu werden.
Das größte Geschenk, das ich geben kann, ist,
den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen und zu berühren.
Wenn dies geschieht, entsteht Kontakt“.

Zitat von Virginia Satir (Sozialarbeiterin und Dozentin für Familientherapie)
* 26. Juni 1916, Neillsville, Wisconsin (USA), † 10. September 1988, Kalifornien (USA)

Für Kinder ist Berührung ebenso wichtig wie Nahrung, Vitamine und Mineralien. In unserer heutigen Gesellschaft kommt jedoch der echte Kontakt, wie ihn Virginia Satir beschreibt, häufig zu kurz. Viele Kinder zeigen durch den zunehmenden Zeit- und Leistungsdruck, dem steigenden Medienkonsum und wenig Bewegung, Überlastungssymptome – sie wirken unruhig, unkonzentriert und sind angespannt. Nach körperlicher und geistiger Anstrengung können Massagen sehr hilfreich sein. Sie bieten einen Ruhepol und tragen zu einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Aktivität und Ruhe, Bewegung und Entspannung bei. Kinder genießen – wie auch Erwachsene – die ruhigen Berührungen und erfahren, dass Entspannung auch die Möglichkeit bietet, negative Gefühle loszulassen.

Schnupperpreis für Kinder: 20 min 20,-€

Gutscheine können nach telefonischer Vereinbarung erworben werden.

Hinweis:

Mit hochwertigen, reinen ätherischen Ölen kann die Wirkung von Massagen noch intensiviert werden. Zum Beispiel wirkt Lavendelöl beruhigend und ist sehr gut und vielfältig für Kleinkinder/ Kinder geeignet. Voraussetzung sind immer ein achtsamer Einsatz und gewisse Grundkenntnisse über ätherische Öle. Nicht alle Öle sind für Kinder geeignet. Ich möchte hier auch auf meinen Beitrag „DŌTERRA Kids Collection“ verweisen, wo verschiedene Mischungen – schon kindgerecht mit Kokosöl verdünnt- vorgestellt werden

dōTERRA Home Essential Kit

Heute möchte ich Euch gern die sogenannte Hausapotheke von dōTERRA vorstellen. Aus meinem Leben ist sie nicht mehr wegzudenken und ich bin so froh, dass ich viele Beschwerden, wie zum Beispiel Kopfschmerzen, Migräne, Halsschmerzen, Erkältungssymptome, Hautprobleme, Muskel,- und Gelenkschmerzen selber und natürlich behandeln kann. Diese Form der Eigenverantwortung und Selbstfürsorge fühlt sich für mich wirklich gut an und erspart mir – und dem Rest der Familie- oft ganz nebenbei Termine und Wartezeiten beim Arzt.

Die Hausapotheke ist mit ihren sechs Einzelölen, vier Ölmischungen, einem Diffuser und einem Booklet mit wertvollen Informationen zu den Ölen das ideale Einsteigerset. Wichtig für mich ist noch zu erwähnen, dass es sich bei allen Ölen um reine, unverfälschte Öle ohne Zusatzstoffe handelt- für einen gesunden Alltag.

EinzelöleGeschützte MischungenZubehör
Frankincense (Weihrauch)dōTERRA Air™Petal 2.0 Diffuser
Lavender (Lavendel)Deep Blue™The dōTERRA Essentials Booklet
Lemon (Zitrone)dōTERRA OnGuard™ 
Teebaum (Melaleuca)ZenGest™ 
Oregano  
Peppermint (Pfefferminz)  
Interesse? Dann stöbere gern auf meiner Seite. Ich bestelle Dir auch gern das Kit. Oder Du buchst eine Massage bei mir und probierst eines der tollen Öle gleich mal aus.

https://www.mydoterra.com/mandymittelstaedt

Empfehlen kann ich ebenfalls das kleine Büchlein „Die Kraft der Natur von devitao. Hier gibt es zu den dōTERRA Ölen viele praktische Anwendungstipps und weiterführende nützliche Informationen. Das Buch kann auch bei mir erworben werden.

Wer sich im März für den Kauf eines Home Essential Kits für 268 Euro entscheidet, bekommt eine Flasche Copaiba im Wert von 50 Euro und eine Flasche Adaptiv im Wert von 60 Euro zusätzlich zum Kit.

Bildschirmzeit – Auswirkungen auf die Gesundheit

Hier ein Auszug aus dem Bericht zur langfristigen Gesundheit von Büroangestellten zum Thema Bildschirmzeit. (Im Auftrag von: Fellowes Verfasser: William Higham Veröffentlicht: Juni 2019). Der ganze Bericht kann nachgelesen werden unter:

Unsere Arbeitskollegin der Zukunft – Fellowes®


Viele Stunden vor einem Computerbildschirm können ebenfalls negative Auswirkungen haben. Eine Studie mit französischen Studenten zeigte, dass längere Bildschirmzeiten mit einem erhöhten Risiko selbst wahrgenommener Aufmerksamkeitsprobleme und Hyperaktivität verbunden sind.27 Es ist der Grund dafür, dass 30–50 % der deutschen Computerarbeiter an Kopfschmerzen und Augenüberlastung leiden. Aus diesem Grund leiden aktuell auch viele Briten unter Defiziten beim Arbeitsgedächtnis, den Verarbeitungs-geschwindigkeiten, der Aufmerksamkeit, den Sprachfähigkeiten und der Ausführungsfunktion.28 Zu viel Bildschirmzeit kann zu digitaler Augenbelastung bzw. Computer Vision Syndrom (CVS) führen. Die häufigsten Symptome von CVS sind Augenbelastung, gerötete, trockene, gereizte Augen, verschwommene Sicht,
Kopfschmerzen sowie Nacken- und Schulterschmerzen. Diese Symptome werden durch schlechte Beleuchtung und Körperhaltung verstärkt.29 Weltweit sind zwischen 64 % und 90 % der Büroangestellten von CVS betroffen.30 Der ständige Computergebrauch wirkt sich nicht nur auf die Augen und die Körperhaltung, sondern auch auf die psychische Gesundheit aus. Eine Studie zeigte, dass Depressionen und Angststörungen zunehmen, je länger die Angestellten täglich einen Computer benutzen.31 Fabienne Broucaret glaubt, dass sich die psychische Gesundheit der Mitarbeiter weiter verschlechtern wird, wenn dem keine Grenzen gesetzt werden, durch Schulungen, Erholungspausen, Beschränkungen und das „Recht auf Abschalten“:

„Computerarbeit hat einen enormen Einfluss auf die psychische Gesundheit. Hyperkonnektivität, Informationsüberflutung, der Eindruck der permanenten Dringlichkeit, die ständige Verwaltung einer Vielzahl von Dingen, die Verschmelzung von Arbeit und Privatleben, das alles hat negative Folgen, wie z. B. Burnout.“


27 Montagni et al, „BMJ“, Band 6, Ausgabe 2
28 „Lancet Child and Adolescent Health“, Sept 2018
29 Rosenfield, „Journal of the British College of Ophthalmic Opticians“, April 2011
30 „Time“, September 2012
31 Kim et al, „Annals of Occupational and Environmental Medicine“, Oktober 2016

Pollenallergie – nein, danke.

Die Pollenbelastung scheint mit jedem Jahr früher zu beginnen und lässt bei Allergikern die Warnglocken schrillen. Die Symptome reichen von wässrigen Augen, laufender Nase, Niesanfällen, Husten bis hin zu einem Engegefühl in der Brust.

Wie aber kann man sich als Allergiker vor einem plötzlichen Pollenansturm wappnen? Ätherische Öle sind effektive Hausmittel und können das Leben hier enorm erleichtern. Lavendel ist ein natürliches Antihistaminikum, Pfefferminz wirkt befreiend auf die Stirnhöhlen und Zitrone hilft bei allen Erkältungssymptomen und stärkt das Immunsystem.

Da es sich bei den Doterra Ölen um 100% reine Öle handelt, sind sowohl eine innerliche, äußerliche und aromatische Anwendung möglich. Beispielsweise können je 2 Tropfen Lavendel, Lemon und Peppermint in einer Kapsel mit einem Glas Wasser bis zu 3 mal täglich geschluckt werden. Weiterhin ist eine aromatische Anwendung im Diffuser möglich, um die Atmung zu erleichtern.

Gern kannst Du die Öle bei mir kaufen oder Dich bei Fragen an mich wenden.

Mit diesen 3 Ölen kann der Frühling kommen!

Selbstmassage

…zwickt es im Rücken oder sind die Schultern und der Nacken verspannt? Hast Du Kopfschmerzen oder knirscht es sonst irgendwo im Gebälk? Eine Massage würde jetzt sicher helfen. Eine weitere Möglichkeit, sich selber zu helfen und den muskulären Verspannungen den Kampf anzusagen, sind Massagebälle.

Massagebälle gibt es in verschiedenen Härtegraden und Größen, mit oder ohne Noppen. Je nach Anwendungsgebiet und teilweise -je nach Neigung- werden sie Igel, – Faszien,- oder Triggerbälle genannt (kein Anspruch auf Vollständigkeit).

Wie wirkt eine Massage mit besagten Bällen:

regt die Durchblutung an
lockert die Muskeln und verringert/beseitigt Verspannungen
stärkt das Bindegewebe
löst faszialeVerklebungen
Behandlung von Triggerpunkten möglich
Wirkt entspannend und fördert die Gesundheit

Anbei ein paar Übungen für Hände, Füße und Faszien. Nachmachen erwünscht. Wichtig: Die Bälle immer neben die Wirbelsäule legen, nicht direkt darauf.

Auswirkungen der Arbeitsplatzumgebung

Hier eine interessante Studie zum Thema „unsere-arbeitskollegin-der-zukunft“. Weiterführende Informationen siehe Quellangabe unten.

Der Verhaltensfuturist William Higham und ein Gremium von Experten für Ergonomie, Arbeitssicherheit und Wohlbefinden untersuchte in einer Studie die Auswirkungen der Arbeitsplatzumgebung auf die Gesundheit von Büroangestellten. Daraus entstanden ist Emma, ein lebensgroßes Modell, das veranschaulicht, wie wir in 20 Jahren aussehen könnten, wenn wir weiterhin mit schlechter Haltung an mangelhaft eingerichteten Arbeitsplätzen arbeiten.

Teil dieser Studie war eine Umfrage, die mehr über den aktuellen und zukünftig erwarteten Gesundheitszustand von Büroarbeitern herausfinden sollte. Für Deutschland erhielt man folgendes Ergebnis:

wir sitzen durchschnittlich sechs (6) Stunden pro Tag am Schreibtisch
Büroangestellte leiden an Rückenschmerzen (65%), Kopfschmerzen (60%) und müden,
angestrengten Augen (46%), was direkt auf ihren Arbeitsplatz zurückzuführen ist
fast Dreiviertel der Befragten nehmen Medikamente gegen ihre Schmerzen
90% der Befragten, die gesundheitliche Probleme aufgrund ihrer Arbeitsumgebung haben, geben zu, dass diese Schmerzen ihre Arbeit erschweren
Arbeitgeber müssen mehr für die Gesundheit tun – fast 50% derer, die um eine  Verbesserung des Arbeitsplatzes baten, wurden nicht gehört

Quelle:

https://www.fellowes.com/de/de/loesungen/fellowespraesentiert/unsere-arbeitskollegin-der-zukunft.aspx